Verdauung und Stoffwechsel

Fühlen Sie sich manchmal selbst so wie Uwe?

„Das liegt mir schwer im Magen“… Nicht nur nach einer besonders üppigen oder mächtigen Mahlzeit haben wir oft das Gefühl, Steine im Magen zu haben. Auch bei einer seelisch belastenden Situation, zum Beispiel sehr viel Stress im Büro oder einer angespannten Situation im privaten Umfeld, verwenden wir diese Redewendung. Bei vielen machen sich dann Bauchgrummeln, Magenkrämpfe oder Durchfall bemerkbar. Damit wird deutlich, wie eng unsere Gefühlswelt mit unserem Verdauungssystem verknüpft ist. Aber auch wie und was wir essen, spielt eine wichtige Rolle für eine gesunde Verdauung.

Stress lässt Magen und Darm rebellieren

Unser Magen-Darm-Trakt ist ein wahres Wunderwerk. Die komplexen Bewegungen und Abläufe werden von mehr als hundert Millionen Nervenzellen, die nahezu den gesamten Verdauungstrakt durchziehen, gesteuert. Sie sind Teil des vegetativen Nervensystems und arbeiten weitgehend unabhängig vom Gehirn. Das sogenannte „Bauchhirn“ oder „Darmgehirn“ steuert unter anderem den Transport des Speisebereis, die Ausschüttung bestimmter Hormone und regelt die Produktion von Verdauungssäften. Außerdem laufen die gleichen Vorgänge ab, die im Kopfhirn für Denken, Fühlen und Erinnern zuständig sind. Angst, Stress und  Niedergeschlagenheit können sich daher auf Symptome im Magen-Darm-Trakt auswirken.

Du bist, was du isst

Auch unser Essverhalten beeinflusst maßgeblich unsere Verdauung. Gerade wer beruflich viel unterwegs ist oder unter Stress steht, vernachlässigt gerne eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Stattdessen gehören unregelmäßiges Essen, Auslassen von Mahlzeiten, Fast Food und eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr zum Alltag. Dann kann der Darm leicht aus dem Tritt geraten. Manche Menschen vertragen auch bestimmte Lebensmittel weniger gut als andere. Kohlsorten, Zwiebeln, Hülsenfrüchte bilden beispielsweise bei ihrer Verarbeitung im Darm Gärgase. Einigen Menschen fehlt das zur Aufspaltung von Milchzucker aus Milchprodukten notwendige Enzym. Mit der Wahl gut bekömmlicher Lebensmittel, einer bewussten Ernährung und einem entspannten Lebensstil können Sie Ihr Verdauungssystem aktiv unterstützen.


Tipps, um Ihren Bauch zu entlasten:

  • Damit die Verdauung gut funktioniert, braucht der Körper genügend Flüssigkeit. Trinken Sie 1,5 bis 2 Liter pro Tag – am besten Wasser oder ungesüßte Tees.

  • Auch wenn der Alltag stressig ist: Gönnen Sie sich öfters mal eine Auszeit und genießen Sie diese Zeit ganz bewusst! Auch Yoga, autogenes Training oder progressive Entspannungsübungen nach Jacobson können dabei helfen, Stress zu reduzieren.

  • Nicht umsonst gibt es den so genannten Verdauungsspaziergang nach dem Essen: Regelmäßige Bewegung normalisiert die natürliche Bewegung des Darms und trägt dazu bei, den Stoffwechsel zu aktivieren.

  • Nehmen Sie sich Zeit für jede Mahlzeit und essen Sie bewusst. Lassen Sie sich nicht durch Radio, den Fernseher oder ein Telefonat ablenken.

  • Bestimmte Vitamine und Mineralstoffe, Pflanzenextrakte wie Fenchel und Artischocke sowie chinesische Vitalpilze können zusätzlich zu einer gesunder Verdauung und einem normalen Stoffwechsel beitragen. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Für eine gesunde Verdauung und einen normalen Stoffwechsel

Weiter zu Trivital gastro

Verzehrsempfehlung Trivital® arthro pur/cardio/gastro/haut+haare/meno/mental: Täglich jeweils 1 Kapsel morgens und abends. Verzehrsempfehlung Trivital® arthro: Täglich jeweils 2 Kapseln morgens und abends. Die empfohlene Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise.

Vertrauen Sie geprüfter Qualität

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!
Daher unterliegen alle Trivital®-Produkte strengen Kontrollen und werden von dem unabhängigen Analyse-Institut AGROLAB regelmäßig auf Schwermetalle, Pestizide und sonstige mikrobiologische Verunreinigungen geprüft.